Naturfreundejugend

Ziele der Naturfreundejugend sind u.a.:

Erziehung der Gruppenmitglieder zu verantwortungsvollen, mündigen und kritischen Bürgern.

Wecken von Interesse und Verständnis bezüglich sozialer, politischer und ökologischer Sachverhalte und Problemlagen.

Hinführung zu sinnvoller Freizeitgestaltung, weg von Computer- und Videospielen und übermäßigem Fernsehkonsum hin zu aktiven, kreativen Freizeiterlebnissen in der Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen.

Förderung sozialer Kompetenz und Gemeinschaftsfähigkeit. Bei Jugendlichen Engagement und Bereitschaft wecken, sowohl innerhalb des Verbandes wie auch in der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen.

Die Naturfreunde gründeten sich im Jahr 1895 in Wien aus der Arbeiterbewegung heraus und blicken auf eine lange Tradition in der Jugend- arbeit zurück. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und bieten in Ludwigshafen halboffene Jugendarbeit an. D.h., wir sind für jedermann offen, arbeiten jedoch in festen Kinder- und Jugendgruppenstrukturen. Die Gruppen treffen sich wöchentlich und haben ein festes Programm.

Und was gibt’s in unseren Kinder- und Jugendgruppen zu erleben?

Sport und Spiel:

z.B. Indiaka, Volleyball, Fußball, Badminton, Brett-, Gruppen- und sonstige Spiele

Basteln und Werken:

z.B. Stoffbatik, Seidenmalerei, Töpfern, Brandmalerei

Kulturelles:

z.B. Kino-, Theater- und Museums- besuche, Besichtigungen

Politische Bildung:

z.B. Vorträge, Infogespräche und Information, Diskussionen zu Umweltschutz, aktuellen Themen wie Rechtsradikalismus, Fremdenha8 und Gewaltbereitschaft, Geschlechterrollenproblematik, Gleichberechtigung, sozialpolitischen Themen u.v.a.m.

Freizeiten und Seminare:

u.a. zur Förderung des Sozialverhaltens, zum Naturerleben, zur gemeinsamen Arbeit an konkreten Fragestellungen und Sachverhalten

Naturfreundejugend im Stadtjugendring

Unsere Mitgliedschaft im Stadtjugendring halten wir für wichtig. Wir denken, dass es in Ludwigshafen vonnöten ist, eine zentrale Bühne für die Interessenvertretung der Jugendlichen zu haben. Unseres Erachtens wird die Position des Stadtjugendringes in Ludwigshafen noch viel zu schwach gewertet und wir hoffen auf ein stärkeres Mitspracherecht des SJR in den Entscheidungsgremien der Stadt.

Aktion "Umweltdetektive"

Bei der Naturfreundejugend kann man zum Beispiel Umweltdetektiv*in werden. Man muss dann aber zuerst mal eine Prüfung machen. Ich hab mitgemacht und fand es echt spannend!

Für die Prüfung mu8te ich zuallererst mal Dinge aus der Natur ertasten. Die Sachen waren in Tastkästen drin, durch die man nichts sehen kann. Ich habe als ”blind” herausfinden müssen, was für Sachen es sind. Ich hab dann Nüsse, Schneckenhäuser, Vogelfedern, Baumrinde und Tannenzapfen erkannt.

Die zweite Aufgabeging nur meine Nase was an. Riech-Test! Ich musste Gerüche aus fünf Riechdöschen erkennen. Nach langem Rätselraten kam ich dann dahinter, dass es Zitrone, Zimt, Gewürznelke, Rose und Honig waren. Schwieriger war’s dann beim Bäume-Erkennen. Auf Memory-Karten waren Bilder vom Blatt, der Blüte, von der Frucht und dem Baum im Frühling und Winter. Mit der Nachhilfe vom Betreuer hab’ ich’s dann hinge- kriegt, die richtigen Karten zusammenzuordnen und auch den Namen des Baums herauszufinden. Für die vierte Prüfung mussten alle Kinder eine kleine Waldwanderung machen. Jetzt mal die Augen aufmachen und folgendes sammeln: Was Kleines, was Zartes, was Krummes, zwanzig Sachen von was, was nicht in die Natur gehört. Leider haben wir alle zu viele Dinge gesehen, die nicht in den Wald gehören (Getränkedosen und Tüten, Gutselpapier, Tempos, Flaschen, Zigarettenschachteln, Brotpapier, Autoreifen...!). Warum muß das denn sein? Wo man doch alles daheim in den Mülleimer schmeißen kann! Dort gehört Abfall hin und stört keinen. Als wir aus dem Wald zurück waren, mu8ten wir noch drei Antworten finden, was man machen kann, da8 unser Wasser sauber bleibt oder wie man es sparen kann. Ich hab’ gesagt: Beim Zähneputzen nicht ständig das Wasser laufen lassen. Kein Auto waschen im Baggersee. Kein Abfall oder Dreck in Bäche, Flüsse oder Seen werfen. Zum Schlu8 mu8ten wir noch bei Erwachsenen fragen, wie alt die Naturfreunde 1995 werden. Uff, hundert Jahre alt. Dann war’s geschafft! Ich bin jetzt geprüfte Umweltdetektivin mit Umweltdetektivausweis!

Nina

 

Die Aktion "Umweltdetektive" gibt es bereits seit 1992 und richtet sich an den natürlichen Forscherdrang von Kindern.

Umweltdetektive sind wachsam. Sie erleben spannende Umweltabenteuer und sind der Natur auf der Spur. So lassen sich die vielfältigen Aktivitäten dieser umweltpädagogischen Aktion der Naturfreundejugend beschreiben. Die Angebote sind schwerpunktmäßig für die Altergruppe 8-12 Jahren konzipiert. Seit 2005 gibt es auch Materialien für die Altergruppe ab 5 Jahren.

Von einem bundesweit tätigen Team interessierter Mitarbeiter*innen wird die Aktion „Umweltdetektive“ koordiniert und neue Publikationen erarbeitet. Darüber hinaus werden die zahlreichen Aktivitäten der Landesverbände und Ortsgruppen unterstützt und vernetzt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Teams vereinbaren Wissen aus pädagogischen und naturwissenschaftlichen Fächern mit Kenntnissen aus Erfahrung bei der Umsetzung ihrer Ideen gesammelt.

Im Sinne einer Umweltbildung durch Umwelterfahrung wollen wir mit der Aktion "Umweltdetektive":
• Einen direkten und emotionalen Zugang zur Natur ermöglichen,
• Natur soll mit allen Sinnen und aktiv handelnd wahrnehmbar machen,
• Spielerische Elemente in den Vordergrund stellen,
• das Selbstbewusstsein von Kindern zu stärken, sie mit eventuellen Zukunftsängsten nicht alleine zu lassen, sondern kindgerechte Handlungs- und Lösungsmuster aufzuzeigen,
• Vertrauen und eine positive Grundeinstellung vermitteln.

Naturfreunde Jugend

Anschrift:

Ebertstraße 22


67063 Ludwigshafen

 

Telefonisch erreichbar:

Tel.: 0621 - 62 46 47

Fax: 0621 - 524634

 

Homepage:

www.naturfreundejugend-rlp.de

Naturfreundejugend auf Facebook